Logo PG Ebern

Bögendörfer Emilia, Derra Eileen, Geuß Johanna, Hager Max, Kaps Sophie, Köhler Lea, May Kierana, Porzner Fabian, Schmitt Elisa, Seemann Marie    

Sehr geehrte Damen und Herren, der Hausgottesdienst in der Fastenzeit steht Ihnen wieder als pdf-Datei zur Verfügung

Traditionell fand am Rosenmontag im Saalbau Hümmer in Jesserndorf der Pfarrfasching statt.

Nach einer feierlichen Palmprozession mit Unterstützung der Blaskapelle Hofstetten feierte die Gemeinde Gottesdienst in der St. Antoniuskirche. Nach dem Gottesdienst wurde unsere Mesnerin Frau Anneliese Müller mit viel Applaus aus dem Mesnerdienst verabschiedet.

Dieses Leitwort stellte der Diözesanleiter des Mesnerverbandes der Diözese Würzburg Anton Dill über die Laudatio, anlässlich des 40-jährigen Dienstjubiläums von  Mesner Siegfried Konrad und 25 Jahre Mesnerdienst von Marliese Konrad, in St. Bartholomäus und St. Wendelin in Unterpreppach, Pfarreiengemeinschaft Ebern, Dek. Haßberge.

Unterwegs zu den Menschen – „Ich bin da, habe Zeit und höre zu.“ - Volker Krieger; Pastoralreferent der Diözese Würzburg. - Weitere Infos: www.pilger-kirche-unterwegs.de

In der vollbesetzten Stadtpfarrkirche traten die "Kleinsten" vom kirchlichen Kindergarten Arche Noah auf.

Frau Barbara Thein und Herr Stephanus Ossenbrink üben seit Januar 2017 in St. Laurentius den Mesnerdienst aus.

Rosenmontag 27. Februar 2017 im Saalbau Hümmer Jesserndorf Beginn: 19.29 Uhr

Wie ein großer junger Chor haben sich die 20 Eberner Kinder präsentiert in der Pfarrkirche Ebern, am selben Tag die 11 Kinder aus den Pfarreien und Filialen von Unterpreppach und Jesserndorf in der Pfarrkirche Unterpreppach.

Die Ministranten der Pfarreiengemeinschaft " Gemeinsam unterwegs" sind mit 3 Gruppen zum Fußballturnier in Hassfurt des Dekanates Hassberge angetreten

Ebern – Wieder einmal hatten die Sternsinger in Ebern das beste Wetter, zumindest welches man in der Zeit rund um Dreikönig haben konnte. Zwar war man mit -13 ° C vor der Kirche nicht im Bereich von „Mollig warm“, aber zumindest stürmte esnicht wie an den Vortagen, oder schneite es aus einem trüben Himmel wie am Tag danach.

­